Aktuelle Mitteilungen

"Grüner Haken" mit "Daumen hoch"

zurück zur vorherigen Seite   |   Artikel am 21. Februar 2011 eingegeben

Neben dem „Grünen Haken" gab es noch ein „Daumen hoch": Der Ortsamtsleiter Uwe Martin war am 21. Februar 2011 in die Pflegeeinrichtung gekommen, um zu der Anerkennung zu gratulieren. „Ich finde es richtig toll, dass sich dieses Haus beispielhaft nach außen öffnet", sagt er. „Außerdem hat es genau den richtigen Standort, weil es direkt am Park und dem See liegt. Dafür müsste es noch einen weiteren ‚Grünen Haken' geben."

Um die Suche nach einem geeigneten Pflegeplatz unkompliziert zu machen, hat die BIVA, die Bundesinteressenvertretung der Nutzerinnen und Nutzer von Wohn- und Betreuungsangeboten im Alter und bei Behinderung e.V., mit www.heimverzeichnis.de ein unabhängiges Internetportal ins Leben gerufen. Der „Grüne Haken" als Symbol für Lebensqualität zeigt es an, in welcher Pflegeeinrichtung Respekt, Rücksichtnahme und die Wahrung der Intimsphäre keine Fremdworte sind. Weil die Zeit meist knapp ist, sind viele Angehörige dankbar zu wissen, bei welchen Einrichtungen es sich überhaupt lohnt, einen Besichtigungstermin zu vereinbaren. Gefördert wird dieses Projekt vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Auf der Internetseite finden sich sortiert nach Postleitzahl bzw. Ort schon mehr als 1.000 Pflegeeinrichtungen mit empfehlenswerter Lebensqualität - darunter eben auch die beiden Häuser „Am Sodenmattsee" I und II.

Geprüft werden diverse Punkte wie etwa Erreichbarkeit von Personen, das Recht der Bewohner auf Entscheidungs- und Willensfreiheit, der Austausch mit Angehörigen und Ehrenamtlichen sowie die Berücksichtigung der individuellen Interessen in Pflege und Betreuung. In Huchting hat der Prüfer, der einen ganzen Tag in der Pflegeeinrichtung verbrachte, auch mit den beiden Heimfürsprechern Margret Liedtke und Manfred Vogel gesprochen und sich nach der Zufriedenheit der Bewohner erkundigt. „Alle Mitarbeiter bemühen sich hier wirklich sehr", unterstrich Vogel auch im Gespräch mit dem Ortsamtsleiter noch einmal. Der wiederum nutze die Gelegenheit, sich über die Personalsituation, im Speziellen den Fachkräftemangel und den Wegfall der Zivildienstleistenden in Zukunft, zu informieren. Dabei gaben ihm Hauswirtschaftsleiterin Wioletta Wojcik, die stellvertretende Pflegedienstleiterin Marzana Zapalski sowie die Pflegedienstleiterin aus dem Haus „Am Sodenmattsee II", Tatjana Bastron, Auskunft.

Das Haus „Am Sodenmattsee I" ist seit 2002 geöffnet und verfügt über 86 Plätze in familiärer Atmosphäre. Seit 2004 bietet auch das Haus „Am Sodenmattsee II" mit 56 Plätzen pflegebedürftigen Senioren ein liebevolles Zuhause. Dank der freundlichen Mitarbeiter und der kreativen Freizeitgestaltung ist die Pflegeeinrichtung ein beliebter Stadtteiltreffpunkt für Groß und Klein geworden.