Aktuelle Mitteilungen

Neues Projekt beim Neujahrsempfang vorgestellt

zurück zur vorherigen Seite   |   Artikel am 14. Januar 2011 eingegeben

Mit über 70 Gästen hat der Neujahrsempfang im Haus „Eichhof" in Hambergen stattgefunden. Um 13 Uhr begrüßte Einrichtungsleiterin Gertrud Tietjen und Udo Lettermann, Geschäftsführer der Senioren Wohnpark Weser GmbH, die zahlreichen Gäste aus Politik, Wirtschaft, Gesundheit, der Kirche, aus den Vereinen und Verbänden sowie den Samtgemeindebürgermeister Bernd Lütjen, den Bürgermeister der Gemeinde Hambergen, Reinhard Kock, und den Bürgmeister Dieter Langmaack aus Lübberstedt. Natürlich waren auch einige Bewohner und Angehörige mit dabei. Alle Gäste freuten sich über die Entscheidung, dass statt Schnittchen deftiger Grünkohl serviert wurde.

In seiner Neujahrsansprache dankte Udo Lettermann den Gästen für ihre Unterstützung. „Sie haben unsere Pflegeeinrichtung zu einem wichtigen Bestandteil Hambergens gemacht", so Lettermann. Zudem ließ der Geschäftsführer das vergangene Jahr mit den vielen Veranstaltungen im und vom Haus „Eichhof" noch einmal Revue passieren. Dass es die Pflegebranche mit Fachkräftemangel zu tun habe, mache sich auch in Hambergen bemerkbar. Zwar sei jede Stelle besetzt, jedoch werde es immer schwieriger, gute Mitarbeiter zu finden. Zudem habe sich die Belegungssituation im Haus „Eichhof" im vergangenen Jahr sehr positiv entwickelt. Neben dem guten Ruf des Hauses habe auch der neue Bereich der „Jungen Pflege" dazu beigetragen. Um diesen Bereich immer weiter zu verbessern, forderte Lettermann die anwesenden Gäste zu einem offenen und kritischen Dialog auf.

Für das Jahr 2011 habe sich die Pflegeeinrichtung viel vorgenommen, kündigte der Geschäftsführer an. Auf dem Gelände des „Eichhofs" wird ein neuer, eigenständiger Bereich für 20 junge Pflegebedürftige gebaut. Bisher ist der Bereich noch im Haus integriert. Der Bauantrag wird demnächst gestellt. In dem neuen Gebäude werden junge Pflegebedürftige ihr Einzelzimmer haben und sich das Wohnzimmer und die Terrasse wie in einer WG mit einem anderen Bewohner teilen. Zudem besteht die Möglichkeit, in ein Zwei-Zimmer-Pflegeappartement mit Wohn- und Schlafzimmer zu ziehen. Eine Wohnküche mit gemeinschaftlichem Speisesaal steht ebenfalls zur Verfügung wie ein Atrium, der für helle Gänge sorgt und im Sommer Möglichkeiten für gemeinsame Grillabende in gemütlicher Atmosphäre bietet.